Stippen / Stippfischen im Fokus

Das Stippen ist vermutlich die beliebteste Angelmethode. Auf dieser Seite haben wir alle wichtigen Informationen für Stippfischer und auch andere Angler zusammengestellt.

Was man unter Stippfischen beziehungsweise Stippen versteht

Wenn Angler über das Stippfischen reden, dann können die Meinungen ganz schnell auseinander gehen. Es ist nämlich so, dass es selbst unter erfahrenen Anglern mehrere Definitionen für diese Angelart gibt. Deshalb haben wir keine Mühen gescheut und sowohl im Internet als auch in der Angelliteratur ausgiebig recherchiert und können Euch nun die folgende Definition präsentieren:

Beim Stippfischen / Stippen handelt es sich um eine Angelart, bei welcher ausschließlich Natürköder zum Einsatz gelangen. Die Köder werden mit einer Pose angeboten werden.

Somit steht also fest, dass das Grundangeln / das Angeln auf Grund nicht in die Kategorie des Stippens fällt – auch wenn zahlreiche Angler dieser Meinung sind. Des Weiteren ist es in der Tat so, dass ausschließlich Natürköder eingesetzt werden. Kunstköder haben beim Stippfischen also nicht verloren – ein Punkt, bei welchem unter den Anglern am meisten Einigkeit herrscht. Aus oben genannter Definition geht nicht hervor, dass beim Stippfischen ausschließlich auf Friedfische geangelt wird – unsere Recherchen haben nämlich ergeben, dass auch auf Raubfische gestippt werden kann.

Wer beispielsweise mit der Pose einen toten Köderfisch oder einen Fischfetzen präsentiert und damit auf Hecht angelt, ist somit nicht nur ein Raubfischangler, sondern auch ein Stippfischer.

Die wichtigsten Köder im Überblick

In der folgenden Liste haben wir die wichtigsten beziehungsweise die am meisten verbreiteten Naturköder zusammengestellt.

  • Brot
  • Caster
  • Fischfetzen
  • Hanf
  • Maden
  • Mais
  • Mistwurm
  • Rotwurm
  • Tauwurm
  • Teig
  • Toter Köderfisch

Angelausrüstung beim Stippfischen

Was die Auswahl der Angelausrüstung betrifft, so bieten sich dem Stippfischer nahezu unzählige Möglichkeiten an. Die größte Auswahl besteht bei den Angelruten. Es kann zwischen Kopfruten, Bolougneseruten, Feederruten, Pickerruten und Matchruten gewählt werden. In Abhängigkeit vom Zielfisch muss eventuell noch nicht einmal eine Angelrolle montiert werden.

Neben Karpfenanglern gehören Stippfischer mitunter zu den Anglern, welche die größte beziehungsweise umfangreichste Ausrüstung an das Gewässer karren. Das liegt hauptsächlich daran, dass nicht nur eine Menge Angelzubehör benötigt wird, sondern dieses auch in noch sämtlichen Größen und Varianten zum Einsatz gelangen kann.