Frage von: R. Schairer

Wie tut man Wobbler Popper richtig fischen?

Immer Sommer sollen die Raubfische ja auch auf Wobbler Popper richtig abgehen. Ich habe mir deshalb zwei Wobbler gekauft und schon häufig mit ihnen gefischt. Doch leider hatte ich noch keinen einzigen Biss. Ich glaube allmählich, dass da nur Geschichten erzählt werden, damit die Leute in die Angelgeschäften laufen und die Sachen kaufen. Ich weiß auf jeden Fall nicht, wie man mit diesem Kunstköder etwas fangen kann.

Antwort:

Popper sind erstklassige Kunstköder, die in keiner Kunstköderbox fehlen dürfen. Dies nur mal an Hinweis. Wenn du damit nicht fängst, dann hast du noch nicht lang genug damit experimentiert oder schlichtweg die falsche Köderführung umgesetzt. Gerade beim Popper Angeln liegt es zumeist an der Führung der Köder. Diese Wobbler muss man ganz speziell führen, damit Raubfische wie Hecht, Barsch oder Rapfen zupacken. Mit kleinen Poppern ist es übrigens möglich, auch Forellen zu fangen.

Der Fehler den viele Angler machen, besteht darin, die Popper zu langsam bzw. mit zu wenig Aktivität einzukurbeln. Die Fische müssen den Köder erst einmal entdecken, weshalb es umso wichtiger ist, ordentlich Krach zu machen. Mit Twitches bzw. leichten Schlägen in die Schnur versetzt man den Wobbler so in Bewegung, dass er regelrecht in die Wasseroberfläche peitscht und dabei viele Spritzer verursacht. Dies ist wichtig. Dann sollte man immer wieder kurze Pausen einlegen, damit ein sterbender bzw. schwacher Beutefisch imitiert wird. Ansonsten immer wieder kurz twitchen, damit die Raubfische nicht widerstehen können. Reinkurbeln ist die falsche Methode. Stattdessen gilt es den Wobbler liegen zu lassen und ihn immer nur kurz in Aktion zu versetzen.

Nächste Frage: Wobbler Set kaufen oder besser einzelne Kunstköder wählen?